Service-Hotline: 0800 - 969 0 969

  schnelle Lieferung

   Sicher einkaufen

 

Schaufenster Arten – so flexibel können Sie Ihr Schaufenster gestalten

Schaufenster ist nicht gleich Schaufenster. Tatsächlich gibt es unterschiedliche Schaufenster-Arten, wie beispielsweise das Stapelfenster, das blinde Fenster oder das Themenfenster. Wir erklären Ihnen, welche Art Schaufenster sich für welche Produkte und Präsentationsmöglichkeiten eignet und geben Ihnen Tipps zur Umsetzung.

Schaufenster-Arten Einzelhandel Geschäft Schaufenster zählen zur wichtigsten Werbung für den Einzelhandel - Creative Lab/Shutterstock.com

Weshalb Sie sich für eine Schaufensterart entscheiden sollten

Je nachdem, wie Sie Ihr Schaufenster gestalten, erreichen Sie potenzielle Kunden anders. Beim Stapelfenster werden zum Beispiel möglichst viele Produkte in Haufen oder Stapeln präsentiert. Das wirkt auf Passanten nach „viel Ware für wenig Geld“. Sie erreichen vorwiegend sparsame Menschen, mit kleinem Budget. Das krasse Gegenteil dazu ist das Prestigefenster, bei dem ausschließlich die hochwertigsten Waren gekonnt in Szene gesetzt werden. Durch diese Präsentation wecken Sie das Interesse von gut betuchten Menschen, die sich hochwertige Qualität leisten können und wollen.

Sie erreichen also eine andere Zielgruppe. Damit Sie Ihrer begegnen, erklären wir Ihnen im Folgenden, worauf es ankommt und wie sich die jeweiligen Arten unterscheiden.

Schaufenster-Art #1: Das Stapelfenster

Das Stapelfenster präsentiert in erster Linie eins: Die Fülle von Produkten, die Sie anbieten. Dabei entstehen folgende Vor- und Nachteile

Vorteile

  • auffällige Präsentation
  • Vorstellungsmöglichkeit vieler verschiedener Produkte/Warengruppen
  • Platz wird voll ausgenutzt
  • großes Sortiment auf einen Blick

Nachteile

  • unübersichtlich
  • wirkt oft überladen und langweilig
  • einzelne Produkte werden nicht wahrgenommen

Das Stapelfenster eignet sich für Geschäfte, die etliche Artikel in Massen anbieten. Das kann für Discounter genauso gelten wie für Juweliere, die hochwertige Produkte im Sortiment haben. Die Ware kann in Körben, in Regalen, auf gestapelten Tischen oder einem Würfel System präsentiert werden.

Schaufenster Schmuck Juwelier Stapelfenster als Schaufenster sind bei Juwelieren beliebt - /Shutterstock.com

Schaufenster Art #2: Das Prestigefenster

Das Prestigefenster dient der Präsentation hochwertiger Waren und weist folgende Vor- und Nachteile auf:

Vorteile

  • übersichtliche Präsentation
  • Marke/n stechen hervor
  • extrem zielgruppenorientiert
  • Schaufenster wirkt nicht überladen

Nachteile

  • Marke sollte möglichst bekannt sein, um den bestmöglichen Effekt zu erzielen
  • nur einzelne Produkte können präsentiert werden

Das Prestigefenster eignet sich für Geschäfte, die hochwertige, exquisite Ware anbieten – oft nur in Einzelstücken. Zum Beispiel also für Boutiquen, kleine Juweliere oder auch Friseure und Blumengeschäfte. Präsentieren können Sie die Produkte auf einem dezenten Tisch, hängend, auf Büsten oder auch auf Schaufensterpuppen. Hauptsache das Fenster zeigt nur wenige und nur die besten Produkte.

Schaufensterart #3: Das bedarfsorientierte Fenster

Das bedarfsorientierte Schaufenster dient in erster Linie zur Präsentation einer kompletten Produktlinie und bietet diese Vor- und Nachteile:

Vorteile

  • alles auf einen Blick
  • Bekanntheit für komplette Produktlinie

Nachteile

  • kaum Raum für mehrere Produkte
  • wirkt schnell unübersichtlich
  • Aufnahmezeit der Passanten ist sehr hoch

Das bedarfsorientierte Schaufenster eignet sich ideal für Einzelhändler, die Produktlinien anbieten. Beispielsweise die neue Bademodenkollektion der Marke XY an Schaufensterpuppen, die neueste Herbstmode und dazugehörige Winterschuhe auf diversen Präsentationsflächen. Einzelhändler Sportgeschäfte, Modeläden, Schuhgeschäfte & Co. können von dieser Schaufenster-Art profitieren.

Schaufenster-Art #4: Das Anlass-Fenster

Das anlassorientierte Schaufenster präsentiert die Waren passend zur Jahreszeit und zum aktuellen Bedarf des Kunden. Die Vor- und Nachteile sehen aus wie folgt:

Vorteile

  • Möglichkeit für große Affinität
  • ideal für passende Dekoration
  • auffällig durch Aktualität

Nachteile

  • Kunden ohne Bedarf kommen vermutlich nicht in den Laden
  • Schaufenster sehen sich oft ähnlich und interessieren nicht mehr
Schaufensterdeko Ostern Einzelhandel Nutzen Sie Anlässe wie Ostern für die Schaufensterdekoration - Route66/Shutterstock.com

Das Anlass-Fenster eignet sich perfekt zur Präsentation saisonaler Artikel. Das können, wie beim bedarfsorientierten Ladenfenster Modeartikel sein, oder auch Schmuck für die Weihnachtszeit und Nasensprays oder Erkältungsbäder zum Herbst. Das anlassorientierte Schaufenster eignet sich für alle Arten des Einzelhandels und wird häufig in Apotheken genutzt.

Schaufenster Art #5: Das Themenfenster

Das thematisierte Fenster dient dazu, Appetit auf ein bestimmtes Thema zu machen. Die Vor- und Nachteile erscheinen so:

Vorteile

  • Anreiz auf Beratung kann geschaffen werden
  • unaufdringliche Wirkung
  • viele Informationsmöglichkeiten

Nachteile

  • keine Produktplatzierung
  • Streuverluste bei zu speziellem Thema

Das themenbasierte Fenster ist nicht zur Produktpräsentation in der Ladeneinrichtung geeignet. Anhand von stimmigen Dekoelementen, Bildern, Plakaten und Schriftzügen soll der Passant neugierig und in das Geschäft gelockt werden. Diese optimale Schaufenstergestaltung finden Sie häufig in Reisebüros. Doch auch bei Friseuren, Bio-Läden & Co. kann dieses Konzept wirksam sein.

Schaufenster-Art #6: Das Durchblickfenster

Das Durchblickfenster kommt komplett ohne Produkte oder großartige Dekoration aus. Das hat Vor- aber auch Nachteile.

Vorteile

  • gute Sicht ins Ladeninnere
  • Hemmschwelle zum Eintreten sinkt

Nachteile

  • keine Produktpräsentation
  • wirkt oft unscheinbar

Setzen Sie auf ein Durchblickfenster, sollten maximal die seitlichen Elemente mit Deko verziert werden, damit die Sicht aufs Ladeninnere nicht eingeschränkt wird. Wichtig ist jedoch, dass beim Blick durchs Fenster ein ansprechender Verkaufsraum wahrnehmbar wird. Auch sollten verkaufsstarke Artikel so platziert werden, dass sie von außen sichtbar sind.

Andere, selten genutzte Schaufenster-Arten

Das blinde Schaufenster lässt keinen Blick ins Ladeninnere zu und es werden keine Waren angepriesen. In seltenen Fällen gibt es kleine Gucklöcher, durch die Passanten sehen können. Dieses Konzept eignet sich nicht auf Dauer, kann bei Neueröffnungen allerdings das Interesse wecken. In einem solchen Fall sollten Sie unbedingt darauf achten, dass Passanten interessante Schriftzüge entdecken, die zum Wiederkommen und Eintreten einladen.

Das Bühnenfenster / Fantasiefenster wirkt lebendig und einladend, wenn es richtig umgesetzt wird. Schaufensterpuppen präsentieren Waren zum Beispiel vor einem ausfüllenden Hintergrund, der zum Thema passt, oder werden so drapiert, dass bestimmte Szenarien in der Ladeneinrichtung erkennbar sind. Quasi wie ein Schnappschuss eines Theaterstücks. Sofern Ihr Schaufenster groß genug ist, können Sie auf diese Art das Kaufinteresse Ihres Kunden wecken.

Fazit: Die passende Schaufensterart sorgt für Kundschaft

Nur, wenn Sie ein Schaufenster so inszenieren, dass es Ihre Zielgruppe anspricht, erreichen Sie diese auch. Um das zu schaffen, langt es nicht, wahllos Produkte in die Auslage zu stellen und zu hoffen. Sehen Sie sich die unterschiedlichen Arten der Schaufenster genauer an und entscheiden Sie sich für eine Variante, die zu Ihrem Unternehmen und den angebotenen Produkten passt.
Hochwertige Produkte kommen gut in Prestigefenstern zur Geltung, eine breite Produktpalette in Stapelfenstern und saisonale Waren in Themen- oder Anlass-Fenstern. Egal, für welche Variante Sie sich am Ende entscheiden: Bleiben Sie beim Konzept und folgen Sie einem roten Faden, um die besten Ergebnisse zu erzielen.