Service-Hotline: 0800 - 969 0 969

  schnelle Lieferung

   Sicher einkaufen

 

Arbeiten im Schaufenster - der Job eines Schaufensterdekorateurs

Qualifizierte Fachkräfte, die Messe- und Verkaufsräume fantasievoll und einprägsam dekorieren, sind immer gefragt. Neben gestalterischem Fingerspitzengefühl sind vor allem Kreativität, Kompetenz und Dynamik im Berufsbild des Gestalters für visuelles Marketing unerlässliche Eigenschaften. Wir erklären, welche Ausbildungsmöglichkeiten es gibt, was den Beruf des Schaufensterdekorateurs auszeichnet und in was für Bereichen er ausgeübt werden kann.

Schaufensterdekorateur Einzelhandel Von Kzenon/Shutterstock.com

Andere Berufsbezeichnungen für den Schaufensterdekorateur

Schaufensterdekorateure werden häufig auch wie folgt bezeichnet:

  • Visual Merchandiser/in
  • Visual Marketing Designer/in
  • Dekorateur/in
  • Gestalter/in für visuelles Marketing
  • Schauwerbegestalter/in

Was macht ein Gestalter für visuelles Marketing?

Gestalter für visuelles Marketing übernehmen die Konzipierung und Gestaltung von Verkaufs- und Messeräumen in Absprache mit ihren Kunden. Das vereinbarte Layout wird von den Gestaltern selbstständig unter Zuhilfenahme von verschiedenen Werkstoffen, technischen Ausstattungen und Gestaltungsverfahren umgesetzt. Besonders wichtig ist hier eine Menge Ideenreichtum und handwerkliches Geschick.

Außerdem sollten die eigenen Ideen am PC umgesetzt und skizziert werden können.

Schaufenster Dekoration Dekorateure sorgen vor allem dafür, dass Passanten vor dem Schaufenster stehen bleiben - oneinchpunch/Shutterstock.com

Schaufenstergestalter müssen Layouts bildlich darstellen, Arbeitsmittel beschaffen und den Kostenaufwand kalkulieren. Mobilität ist ebenso wichtig, denn häufig werden mehrere Filialen im gleichen Layout gestaltet.

Neben der bildlichen Darstellung muss das Layout auch umgesetzt werden. Das kreative Einrichten mit harmonierenden Materialien, Leuchtmitteln & Co. erfordert Geschick und körperliche Anstrengung.

Übrigens: Besonders im Bereich des Verkaufs spielen Beleuchtung, Raumbeduftung und auch Hintergrundmusik eine große Rolle. Neue Trends sollten beim Erstellen eines Layouts stets miteinbezogen werden. Als Dekorateur empfiehlt es sich, immer up-to-date zu sein.

Die Aufgaben und Tätigkeiten des Schaufensterdekorateurs im Überblick

  1. Informationen über die Zielgruppe und die Produkte der Werbeaktion einholen.
  2. Visuelle Gestaltungskonzepte für Verkaufs-, Präsentations- und Ausstellungsräume entwerfen. Auch für die Darstellung von Dienstleistungen, Waren oder Produkten.
  3. Planen des Layouts als Skizze und am PC unter Berücksichtigung der Kundenwünsche, Lichtverhältnisse und räumlichen Gegebenheiten.
  4. Anfertigen eines maßstabgerechten Vorentwurfs inkl. Material- und Farbvorschläge. Auch das Entwerfen von Werbeplakaten und Ähnlichem kann dazugehören.
  5. Auswählen und Beschaffen von Materialien zur Dekoration sowie das Dekorieren der Waren, Attrappen, Leuchtmittel, Teppiche, Requisiten & Co. Gegebenenfalls eigenständiges Anfertigen von Dekorationselementen und Ausstellungshilfen.
  6. Konzeptionsgespräche mit den Kunden führen und Kosten kalkulieren und abstimmen.
  7. Vorbereiten der Ausstellungsräume. Dazu gehört ggf. auch Tapezieren und das Verlegen von Teppichböden.

Außerdem fallen diese handwerklichen Punkte in den Tätigkeitsbereich für Gestalter für visuelles Marketing:

  • Herstellen von Schablonen
  • Bearbeiten von Holz
  • Vergrößern bzw. Verkleinern und Montieren von Schriften
  • Spachteln, Verdünnen, Farbmischen
  • Malen, Rollen, Spritzen, Streichen
  • Nähen, Heften, Schneiden

Die Voraussetzungen für die Ausbildung/ den Beruf: Schaufensterdekorateur

Die Ausbildung zum Dekorateur dauert drei Jahre und ist staatlich anerkannt. Besonders in großen Städten wie Berlin, München, Hamburg, Stuttgart, Frankfurt oder Köln werden Schaufensterdekorateure ausgebildet. Während dieser Zeit wird den Azubis ein Gefühl für Ästhetik und Optik vermittelt. Unter anderem wird neben Farb- und Materialkunde und Marketing auch auf diese Fragen eingegangen:

  • Welche Materialen passen zu welchem Ambiente?
  • Wie wird Licht richtig eingesetzt?
  • Wie werden Dekorationselemente befestigt?
  • Wie werden Werkzeuge richtig bedient?

Der Abschluss der Ausbildung erfolgt wie üblich mit einer Prüfung. Ist diese bestanden, dürfen sich Azubis fortan Gestalter für visuelles Marketing nennen. Der durchschnittliche Lohn als Angestellter liegt zwischen 1.400 und 1.800 Euro brutto im Monat.

In einzelnen Fällen werden aber auch Fachkräfte aus verwandten Berufen als Schaufensterdekorateur beschäftigt. Als Beispiel seien hier die Raumausstatter genannt.

Die Einsatzmöglichkeiten eines Schaufensterdekorateurs

Schaufensterdekorateure können vielseitig eingesetzt werden und genießen abwechslungsreiche Arbeitsplätze. Überwiegend findet man sie im Einzelhandel; zum Beispiel in folgenden Branchen:

  • Textil
  • Schuhgeschäft
  • Blumenladen (Gartencenter)
  • Möbelhäuser
Schaufenstergestaltung visuelle Medien Von Ruslan Sitarchuk/Shutterstock.com

Darüber hinaus können Gestalter für visuelles Marketing in folgenden Branchen bzw. Einsatzbereichen beschäftigt werden:

  • Messeveranstaltungen
  • Werbeagenturen
  • Kongresszentren
  • Kunst
  • Theater
  • Film

Diese Dinge sollten angehende Dekorateure berücksichtigen

Dekorateure dürfen ihre Kreativität voll ausleben und in verschiedenen Branchen arbeiten. Dennoch gilt der Beruf als anstrengend. So arbeiten Dekorateure zum Beispiel häufig mit schweren Materialien, die sie heben und tragen müssen. Auch die Überkopfarbeit, ständiges Bücken oder Hocken und Knien sind an der Tagesordnung.

Gestalter sollten schwindelfrei sein, da sie oft auf Leitern stehen. Insbesondere bei saisonalen Anlässen ist effizientes Arbeiten unter größerem Zeitdruck und unter Beobachtung der neugierigen Blicke von Kunden wichtig. Abend- und Nachtarbeit gehören zum Beruf genauso dazu wie Überstunden.

Nicht zuletzt sollten die Temperaturschwankungen beachtet werden, die dem Körper zusetzen können. Im Sommer oder unter Scheinwerfern ist die Arbeit im Schaufenster nahezu unerträglich heiß, während im Winter nur ein dicker Pullover die aufsteigende Kälte abhalten kann.

Fazit: Vielseitig einsetzbar - Der Schaufensterdekorateur

Nach einer dreijährigen Ausbildung zum Gestalter für visuelles Marketing ist Aufatmen angesagt. Gelernte Schaufensterdekorateure werden immer gesucht und können in verschiedenen Branchen arbeiten. Sie sind im Einzelhandel ebenso zu finden, wie auf Messen oder in Kreativagenturen – als Angestellter oder als Selbstständiger. Als kreativer Kopf mit handwerklichem Geschick und einem Sinn für Ästhetik blüht man im Beruf des Gestalters für visuelles Marketing auf und kann seine Leidenschaft voll ausleben.

Dennoch sollte nie vergessen werden, dass mehr zum Job gehört als simples Dekorieren. Recherchearbeit über die Zielgruppe gehört ebenso mit dazu, wie das Abstimmen mit Kunden, das Planen eines Layouts am PC und das Beschaffen oder gar Anfertigen von Waren.