Service-Hotline: 0800 - 969 0 969

  schnelle Lieferung

   Sicher einkaufen

 

10 Tipps für die perfekte Schaufensterdekoration

Der erste Eindruck zählt – das gilt auch bei der Schaufensterdekoration. In diesem lassen sich Produkte nicht einfach nur platzieren, sondern so hervorheben, dass vorbeigehende Passanten sich dazu entschließen Ihren Laden zu betreten und im Idealfall auch etwas zu kaufen. Wir geben Ihnen 10 Tipps zum Schaufenster dekorieren, damit dieses wichtige Werbemittel ab sofort seinen Zweck erfüllt und verkaufsfördernd wirkt.

Schaufensterdeko Einzelhandel Der erste Eindruck im Schaufenster zählt - zhu difeng/Shutterstock.com

Schaufensterdekoration: Darauf kommt es an

Die Schaufensterdekoration wirkt auf zwei Ebenen. Die Wahl der Produkte, der Informationsgehalt und die Preisgestaltung unterstützen die Kaufentscheidung und wirken kognitiv. Das Drumherum, also die Farbgestaltung, die Dekoration oder auch die Beleuchtung, spricht Passanten auf emotionaler Ebene an – und führt meist dazu, dass die Fußgänger Ihr Geschäft überhaupt betreten. Das perfekte Schaufenster

  • erregt Aufmerksamkeit
  • entfacht Neugier und Interesse
  • kommuniziert eine Botschaft
  • löst Emotionen aus
  • sendet Informationen

Wie Sie den Spagat aus „Emotionen“ und „kognitiver Entscheidung“ meistern, zeigen die folgenden zehn Tipps.

Tipp 1: Die perfekte Inszenierung der Schaufensterdekoration

Das Schaufenster präsentiert Ihr Unternehmen. Es spiegelt die Qualität Ihrer Produkte wider und gibt einen Einblick in Ihr Sortiment. Es zeigt Ihre Preispolitik und Ihre Kompetenz. Vermeiden Sie es, Ihre Waren einfach nur auszulegen. Sprechen Sie mit dem Design, der Produktauswahl und der dazugehörigen Deko Ihre Zielgruppe an.

Wichtig: Jedes Schaufenster sollte sauber sein! Staub, Flecken, Schmutz und streifige Fenster sind ein absolutes No-Go. Besonders die Aufkleber vom Schaufenster entfernen sollte sauber durchgeführt werden. Ganz besonders gilt das in Dienstleistungs- und Einzelhandelsbereichen, in denen viel Wert auf Hygiene gelegt wird, wie beispielsweise einem Kosmetikstudio oder einem Sanitärgeschäft.

Tipp 2: Die Blick- und die Laufrichtung

Optimale Schaufenster-Gestaltung Ihr Schaufenster muss in jedem Fall aufgeräumt und sauber sein - Gaieva Tetiana/Shutterstock.com

Die Highlights Ihres Schaufensters sollten Sie immer auf Augenhöhe platzieren, da sie hier besser wahrgenommen werden. Im Schnitt entspricht das einer Höhe von etwa 1,60 Meter.

Beobachten Sie, aus welcher Richtung die Passanten in den meisten Fällen kommen (Laufrichtung) und passen Sie dann die Blickrichtung des Schaufensters an. Diese verläuft von links oben nach rechts unten.

Wichtig ist das insbesondere dann, wenn Sie Schriftzüge verwenden oder mit der Schaufensterdekoration eine Geschichte erzählen möchten.

Tipp 3: Preisschilder ideal platzieren

Müssen etwaige Kunden nach den Preisen suchen, vergeht die Lust am Kaufen. Sie fühlen sich nicht gut informiert und ziehen weiter. Im Idealfall platzieren Sie die Preisschilder in der Ladeneinrichtung so, dass Passanten diese gut erkennen und auch zuordnen können. Achten Sie im eigenen Interesse auch darauf, dass Kunden die Ware aus dem Schaufenster schnell im Geschäft wiederfinden können.

Auch Aktionen können im Schaufenster beworben werden. Ist ein besonderes Produkt im Angebot, setzen Sie ein entsprechend auffälliges Plakat/Preisschild ein.

Tipp 4: Die optimale Beleuchtung

Wenn Sie Ihr Schaufenster gestalten, sollten Sie darauf achten, dass alle Produkte gut ausgeleuchtet und damit sichtbar sind. Erreichen können Sie das durch Reflektoren, die in die Breite strahlen. Besondere Produkte lassen sich zusätzlich mit Spots beleuchten, um diese hervorzuheben. Warmes Licht erzeugt angenehme Emotionen und eine einladende Atmosphäre – das gilt besonders in der kalten Jahreszeit. Im Winter eignen sich auch Lichterketten und auch Leuchtkörper hervorragend zum Dekorieren des Schaufensters.

Übrigens: Durch den Einsatz von LED-Glühbirnen verbrauchen Sie weniger Strom, als mit herkömmlichen Beleuchtungsmitteln.

Tipp 5: Dekorieren Sie die Schaufensterdekoration öfter um

Damit Passanten nicht langweilig wird, sollten Sie Ihr Schaufenster etwa alle vier Wochen umdekorieren. Praktisch ist das auch, weil Sie so alle möglichen Anlässe mit einbeziehen können. Ein Anlassfenster oder Themenfenster eignet sich beispielsweise gut an

  • Ostern
  • Weihnachten
  • Schulanfang
  • Jubiläum
Schaufenster dekorieren Gestalten Sie Ihr Schaufenster anlassbezogen - Hadrian/Shutterstock.com

Falls Sie ideenlos sind, können Sie sich an den Schaufenstern größerer Kaufhäuser gut inspirieren.

Tipp 6: Öffnen Sie Ihre Türen und heißen Sie Kunden willkommen

Wenn die Jahreszeit es hergibt, lassen Sie die Türen zu Ihrem Geschäft offenstehen. Das signalisiert, dass Passanten jederzeit erwünscht sind. Unterstreichen Sie diese Einladung mit warmem Licht oder einem „Herzlich Willkommen“-Schild an der Tür oder im Eingangsbereich. Positiv ist auch, dass der Kunde in spe bereits einen Blick in Ihren Laden werfen kann, wenn die Türen geöffnet sind und weniger Hemmungen hat, einzutreten.

Tipp 7: Tagebuch mal anders

Notieren Sie sich, bei welcher Schaufensterdekoration, welche Kundendichte in Ihrem Laden herrscht und auch welche Art von Kunden Sie damit anziehen. Das hilft Ihnen zu erkennen, wann und womit Sie die richtigen Interessenten anlocken. Gerne können Sie Käufer auch fragen, was Sie dazu bewegt hat einzutreten und die Antworten in Ihre Auswertungen mit aufnehmen. Wenn Sie wissen, worauf es Passanten und Kunden ankommt, können Sie die Schaufenster effizienter dekorieren.

Tipp 8: Schaufensterdekoration - "Geiz ist geil"

Damit das Schaufenster in vollem Glanz erstrahlt, müssen Sie nicht auf sündhaft teure Requisiten setzen. Auch besondere Dinge von Flohmärkten & Co. können sich zur Dekoration des Schaufensters gut eignen. Vor allem vorteilhaft: Sie präsentieren so Deko, die andere Geschäfte eher nicht besitzen und heben sich dadurch ab. Als Herbstdeko tun es auch selbst gesammelte Tannenzapfen oder schöne Blätter.

Tipp 9: Weniger ist manchmal mehr

Achten Sie stets darauf, dass das Schaufenster nicht überladen wirkt. Andernfalls verunsichern Sie Passanten durch zu viele Reize und vertreiben sie eher, als dass Sie diese einladen. Das gilt insbesondere zur Weihnachtszeit, in der alles bunt funkelt. Suchen Sie sich beispielsweise ein Thema oder ein bis drei Farben, an denen Sie sich bei der Schaufensterdekoration orientieren können.

Schaufenstergestaltung Eine übersichtliche Schaufensterdeko lädt Passanten ein - fiphoto/Shutterstock.com

Tipp 10: Bewegliche Schaufensterdeko

Ob ein im Wind wehendes Klangspiel, sprudelnde Brunnen oder Eisenbahnen: Alles, was sich bewegt, fällt ins Auge und animiert zum Verweilen, Beobachten und Eintreten. Setzen Sie, wenn möglich, wenigstens ein bewegliches Dekoelement in Ihrem Schaufenster ein, um positiv aufzufallen.

Fazit: Die Schaufensterdekoration beeinflusst die Kaufentscheidung

Eine gelungene Schaufensterdekoration spiegelt nicht nur Ihr Image wider, es beeinflusst auch die Kaufentscheidung der Passanten. Um ein verkaufsförderndes Schaufenster zu gestalten und so viele Fußgänger wie möglich in Kunden zu wandeln, gibt es einiges zu beachten.

Das ideale Schaufenster weckt Emotionen und wirkt zu keiner Zeit überladen. Es ist ansprechend ausgeleuchtet und die dort präsentierten Produkte sind perfekt inszeniert. Das Gesamtbild wirkt zum Beispiel durch das Aufstellen auf Säulen, Tischen & Co. oder durch Dekorationen, die auf Produkte und Unternehmen abgestimmt sind, harmonisch. Beachten Sie unsere 10 Tipps, gestaltet sich die Schaufensterdekoration einfach und vor allem wirksam.