Service-Hotline: 0800 - 969 0 969

  schnelle Lieferung

   Sicher einkaufen

 

EHI Studie zum Mediamix im Handel: Worauf muss der Einzelhandel sich einstellen

Sowohl der technologische Wandel als auch das veränderte Mediennutzungsverhalten von Kunden trägt deutlich dazu bei, dass die digitalen Medien im Einzelhandel heutzutage von wichtiger Bedeutung sind. Eine aktuelle EHI Studie zum Marketing-Mediamix im Handel zeigt, wie sich die Werbung im Einzelhandel entwickelt. Worauf Sie sich als Einzelhändler einstellen müssen, erfahren Sie von uns.

Marketing-Meeting Statistiken Rawpixel.com/Shutterstock.com

Digitalisierung im Marketing weiter auf Vormarsch

In der heutigen Zeit wird Kunden ein einzigartiges Einkaufserlebnis geboten; im stationären Handel und online. Ein schneller Preisvergleich, die bequeme Bestellung von unterwegs oder persönliche Angebote in Apps – und zwar rund um die Uhr – sorgen für Einkaufsspass der besonderen Art. Wen wundert es da, dass die Digitalisierung im Marketing einen hohen Stellenwert hat und weiter auf dem Vormarsch ist. Heutzutage investieren Händler rund ein Viertel des Marketingbudgets in digitale Medien. Eine Studie des EHI Retail Institute hat sich dem Thema Mediamix im Handel gewidmet und zeigt die Entwicklungen der Werbelandschaft im deutschen Einzelhandel.

Als Händler und Konsument geht die stetige Weiterentwicklung der digitalen Medien nicht an Ihnen vorbei. Die grossen Unternehmen und Marken sind beim digitalen Marketing meist ganz vorne mit dabei.

Statistik über Mediamix im Handel 2018 Quelle: EHI

Kein Wunder, die finanziellen Mittel sind meist gegeben und originelle Marketingstrategien lassen sich einfacher umsetzen. Das ist häufig ein Nachteil für kleine Unternehmen wie die familiengeführte Bäckerei oder die junge Modeboutique.

Auch wenn die Tendenz zur Digitalisierung des Marketings steigt, das Angebot an gedruckten Medien ist bei Kunden noch immer beliebt. Laut der EHI Studie „Marketingmonitor im Handel 2018“ nehmen im deutschen Einzelhandel die Prospekte mit über 30 Prozent den grössten Teil des Werbebudgets in Anspruch.

Print- und Digitalmedien können als Marketingstrategie im Handel sinnvoll miteinander kombiniert werden. Trotz allem wird sich das digitale Marketing zukünftig immer mehr durchsetzen, sodass jeder Händler, auch die kleinen Geschäfte, ausreichend in diesem Bereich investieren sollten.

Die wichtigsten Kernaussagen der EHI Studie im Überblick

Die neuen Technologie-Trends bringen dem Einzelhandel mehr Erfolg, wenn diese einen Mehrwert für Kunden schaffen. Die Modelle des Marketing-Mediamix werden daher an die neuen Bedingungen und die veränderte Mediennutzung der Kunden angepasst. Die wichtigsten Kernaussagen aus der EHI Studie zum Thema Mediamix im Handel lauten zusammengefasst:

  • Der deutsche Handel arbeitet im Marketingmix zu 44 % mit Printmedien, zu 26 % mit digitalen Medien und Netzwerken und zu 30 % mit TV, Radio und POS-Marketing.
  • Die klassische Werbung ist bei Kunden jedoch weiterhin beliebt, denn mit 31,2 % der Werbekosten stehen gedruckte Prospekte im Handel an erster Stelle.
  • Den zweiten Platz belegen mit 26 % der Gesamtausgaben des Werbebudgets die digitalen Medien.
  • Suchmaschinen-Marketing (SEM) mit 37,3 %, Netzwerke mit 22 % und Analytics mit 18 % verfügen ebenfalls über grosse Summen des Budgets.
  • Lebensmittel- und Drogeriehandel nutzen mit 32,6 % bevorzugt die Netzwerke sowie Data Analytics & eCRM mit 19,3 %.
  • Speziell Baumärkte und Möbelgeschäfte investieren mehr als die Hälfte des digitalen Budgets in Suchmaschinen-Marketing.

Die Studie zeigt, dass der Handel sein Webebudget immer mehr in digitales Marketing investiert. Mit stolzen 26 % ist das digitale Marketing der stärkste Treiber in der deutschen Handelswerbung. Das veränderte Mediennutzungsverhalten der Kunden sorgt für diesen Aufschwung: Kunden können auf viele Quellen zurückgreifen, um sich Produktinformationen oder Kundenfeedback zum Kundenservice einzuholen. Die neuen Kommunikationskanäle sind daher umso wichtiger für den Einzelhandel. Da nicht alle Kanäle für jeden Händler interessant sind, muss ein guter Mediamix individuell auf das Unternehmen oder die Marke zugeschnitten werden.

Worauf Sie als Einzelhändler achten sollten

Fest steht, dass Sie zukünftig auf jeden Fall einen Teil des Werbebudgets in digitales Marketing investieren sollten. Wie hoch dieser Anteil ist, können Sie nur selbst herausfinden, indem Sie Ihre Zielgruppe, Ihr Warenangebot und die Konkurrenz stetig im Auge behalten.

Stellen Sie sich die Frage, welche der nachfolgenden Medien für Ihren Handel und für Ihre Kunden interessant sind:

  • Suchmaschinen-Marketing
  • Netzwerken
  • Analytics
  • modernen Kommunikationswegen
  • klassischen Printmedien

Im Anschluss können Sie aus den ausgewählten Bereichen mit Ihrer Marketingabteilung oder mithilfe eines externen Anbieters einen originellen Marketing-Mediamix zusammenstellen.

Unser Fazit: Individueller Mediamix für jede Marke

Die Zukunft des Einzelhandels ist zweifelsohne digital. Das heißt aber nicht, dass „Offline-Werbung“ keinen Nutzen mehr hat. Vielmehr verschieben sich derzeit die Budgets in Richtung Online-Marketing, ob Flyer, Anzeigen und Co. aber wirklich aussterben, kann auch die EHI Studie nicht prognostizieren. Für Sie als Einzelhändler gilt daher: Testen Sie verschiedene Marketing-Kanäle, um die für sie wirkungsvollsten Instrumente zu finden.