Service-Hotline: 0800 - 969 0 969

  schnelle Lieferung

   Sicher einkaufen

 

Falschgeld erkennen: So erkennen Sie "Blüten" zuverlässig

Falschgeld ist immer im Umlauf. Umso wichtiger ist es für Sie als Einzelhändler, dass Sie wissen, wie Sie Falschgeld erkennen und Geldscheine überprüfen können. Wir erklären Ihnen, wie Sie Geldscheine im Tagesablauf effizient prüfen können und was Sie tun müssen, wenn Ihnen gefälschte Geldscheine unterkommen.

Echtheit Geldscheine Verkäufer Halten Sie Geldscheine immer kurz gegen das Licht - Syda Productions/Shutterstock.com

Müssen Einzelhändler Geldscheine auf ihre Echtheit überprüfen?

Um rechtlich abgesichert zu sein, sollten Sie in Ihrem Unternehmen dafür sorgen, dass jeder Geldschein zur Sicherheit überprüft wird. Zum einen erhalten Sie, wenn es erst später auffällt, keinen Ersatz, und zum anderen machen Sie sich strafbar, wenn Sie das Falschgeld wieder in Umlauf bringen.

Was können Einzelhändler tun, wenn sie Falschgeld erhalten?

Erhalten Sie während eines Kassiervorgangs einen Geldschein, von dem Sie sich trotz Prüfung nicht sicher sind, ob es sich um Falschgeld handelt, wenden Sie sich zur Klärung an Ihre Hausbank. Erhalten Sie während des Kassierens einen offensichtlich gefälschten Geldschein, müssen Sie umgehend die Polizei informieren und dieser das Geld übergeben.

Achtung: Sie erhalten keine Erstattung für den Gegenwert. Außerdem sind Sie dazu verpflichtet, die Deutsche Bundesbank informieren. Verstoßen Sie gegen diese Regelung, machen Sie sich unter Umständen strafbar.

Banknoten: 1. Serie und Europa-Serie (2. Serie)

Geldscheine unterscheiden sich zwar in ihren Serien, dennoch sind sie alle mit etlichen Sicherheitsmerkmalen versehen. Zur 1. Serie gehören alle Banknoten, die seit dem 01. Januar 2002 im Umlauf sind. Zur Europa-Serie (2. Serie) gehören Scheine ab 2013. Wir erklären im Folgenden, wie Sie beide Serien sicher beurteilen können.

Wie kann Falschgeld erkannt werden?

Zum Überprüfen von Geldscheinen gibt es unterschiedliche Methoden. Ohne Geräte läuft die Prüfung wie folgt:

1. Fühlen Sie über die Scheine

Das Papier echter Euro-Banknoten besteht aus Baumwolle. Die Oberfläche dieser Scheine fühlt sich durch ein spezielles Druckverfahren griffig und fest an. Wenn Sie sanft über eine Note streichen, können Sie fühlen, dass der Aufdruck der Scheine an einigen Stellen dicker wirkt. Außerdem spüren Sie auf der Vorderseite ein Relief an der Zahl, dem Hauptmotiv und an der Schrift.

Tipp: Manche Scheine sind an den Rändern mit kurzen, erhabenen Linien versehen, die sehbehinderten Menschen ermöglichen zu erkennen, welchen Schein sie in den Händen halten.

2. Machen Sie den Lichttest

Alle legalen Banknoten sind mit einem Wasserzeichen versehen, das sich schwach erkennen lässt, wenn Sie den Schein gegen Licht halten. Dort angezeigt werden entweder

  • das Motiv und die Wertzahl
  • das Portrait der mythologischen Gestalt Europa
Geldscheine auf Echtheit prüfen Als Einzelhändler sollten Sie alle Scheine auf Echtheit prüfen - andriano.cz/Shutterstock.com

Tipp: Wenn Sie den Schein auf einen dunklen Untergrund legen, werden auch die Wasserzeichen dunkler.

Zusätzlich zum Wasserzeichen wird im Licht ein Sicherheitsfaden erkennbar. Auf diesem Streifen steht das Wort Euro oder das Eurozeichen, sowie die Wertzahl des Geldscheins.

Bei Geldscheinen der 1. Serie ist die Wertzahl unvollständig aufgedruckt und lässt sich erst erkennen, wenn der Schein gegen licht gehalten wird.

Geldscheine aus der Europa-Serie besitzen ein durchsichtiges Fenster nahe dem Hologramm, in dem das Porträt von beiden Seiten aus zu sehen ist.

3. Kippen Sie die Geldscheine

Jede Banknote ist auf der Vorder- und Rückseite mit einem Hologramm oder einem Farbwechsel versehen. Bewegen Sie den Schein leicht hin und her, können Sie das gut erkennen.
Besonderheiten der 1. Serie
Achten Sie auf einen goldfarbenen Glanzstreifen, auf dem sich die Wertzahl des Scheins und das Euro Symbol (€) erkennen lässt.

  • 5 bis 20 € Scheine: Wertzahl und € Symbol wechseln
  • 50 bis 500 € Scheine: Wertzahl wechselt mit Fenster oder Tor

Besonderheiten der 2. Serie
Im Porträt-Fenster am oberen Rand des Hologramms sehen Sie Europa und ein Fenster. In der unteren linken Ecke befindet sich die „Smaragdzahl“. Diese glänzende Zahl wechselt ihre Farbe beim Kippen von Tiefblau zu Smaragdgrün.

  • Vorderseite: Wertzahl umgeben von regenbogenfarbenen Linien beim Kippen
  • Rückseite: Mehrfache Wertzahl umgeben von regenbogenfarbenen Linien beim Kippen

Falschgeld erkennen für Einzelhändler leicht gemacht

Die einfachsten und zeitsparendsten Methoden, um Geldscheine zu überprüfen, sind der Einsatz eines dafür vorgesehenen Stifts oder eines Geldscheinprüfgeräts. Wir stellen beide Varianten vor.

Falschgeld Stift

Mit einem chemischen oder elektronischen Geldprüfstift können Sie Geldscheine leicht überprüfen. Die elektrische Variante prüft mit UV-Licht und gibt ein Signal aus, wenn die Banknote echt ist. Die chemische Variante färbt die Banknote für eine Weile ein. Anhand der Farbe lässt sich dann erkennen, ob die Note echt oder falsch ist.

Falschgeld erkennen durch ein Geldscheinprüfgerät

Geldscheinprüfer Einzelhandel Geldscheinprüfgeräte erkennen Falschgeld zuverlässig

 

In der Regel werden Geldscheine für einen kurzen Moment eingezogen, im Geldscheinprüfer gescannt und wieder danach automatisch wieder ausgegeben.

Diese Maschinen testen unter anderem Farbe, Größe und Stärke der Geldscheine sehr zuverlässig.

Geräte dieser Art funktionieren meist mit UV-Licht, unter dem bei echten Scheinen fluoreszierende Fasern sichtbar werden.

Ist der Geldscheinprüfer mit Weißlicht ausgestattet, werden Wasserzeichen, Mikrotext und Metallfäden geprüft.

Fazit: Es ist wichtig, Falschgeld frühzeitig zu erkennen

Damit Sie sich nicht ungewollt strafbar machen, ist es wichtig, dass Sie Geldscheine überprüfen, bevor Sie sie annehmen. Fühlen, Sehen und Kippen sind dabei genauso empfehlenswert, wie der Einsatz geeigneter Hilfsmittel wie Stifte oder Geldscheinprüfgeräte. Alle Varianten nehmen keine 5 Sekunden Ihrer Zeit in Anspruch und schützen sie vor ungewollter Strafe und Verlusten.

Sind Sie sich trotz Tests unsicher, ob es sich bei den Banknoten um Falschgeld handelt, dürfen Sie die Annahme verweigern. Ist die Zahlung bereits erfolgt und es herrscht im Nachhinein Unsicherheit, wenden Sie sich an Ihre Hausbank, um Klarheit zu bekommen.