Service-Hotline: 0800 - 969 0 969

  schnelle Lieferung

   Sicher einkaufen

 

Kundentoiletten als Service im Einzelhandel

Viele Einzelhändler bieten Ihren Kunden keine Toilette an, dabei wirkt sich dieses Manko insbesondere bei langen Shopping-Touren auf die Zufriedenheit der Kunden aus. Wir verraten Ihnen, welche Vor- und Nachteile eine Kundentoilette hat, worauf Sie achten müssen und auch, ob Sie für den Toilettenbesuch Geld verlangen sollten.

Ist eine Kundentoilette im Einzelhandel sinnvoll?

Bisher ist es so, dass Kundentoiletten im Einzelhandel eine Rarität darstellen, obwohl nach ihnen häufig gefragt wird.
Ihre Kunden fühlen sich bestimmt wohler, wenn eine Toilette in Reichweite ist, während sie bummeln.
Das gilt für Eltern von kleinen Kindern, die dann nicht versehentlich auf den Teppich nässen ebenso wie für ältere Damen und Herren mit einer schwachen Blase.

Servicetechnisch ist eine Kundentoilette also durchaus sinnvoll und dient durchaus zur Kundengewinnung. Die Umsetzung ist ein anderes Thema. Insbesondere in kleinen Geschäften fehlt meist der nötige Platz für eine rechtlich vertretbare Kundentoilette.
Zusätzlich fürchten viele Ladenbesitzer die dadurch entstehenden Kosten, denn eine Toilette will nicht nur gebaut, sondern auch gepflegt werden.

Die Kundentoilette bedeutet ein hohes Maß an Kundenservice und -zufriedenheit, gleichfalls aber auch Unterhaltungskosten.

Auf diese Dinge muss bei Kundentoiletten geachtet werden

Es reicht leider nicht aus, einen Sanitärraum zu errichten und den Kunden die Möglichkeit zu bieten, diesen zu nutzen. Es gibt einige rechtliche Voraussetzungen, die bei Kundentoiletten unbedingt beachtet werden sollten. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Kundentoiletten müssen sich sichtgeschützt verschließen lassen.
  • Kundentoiletten müssen von innen abschließbar sein.
  • Kundentoiletten müssen so bemessen sein, dass Kunden diese ungehindert für hygienische Zwecke nutzen können.
  • Die sanitären Räume und Anlagen müssen regelmäßig und nachvollziehbar gereinigt bzw. desinfiziert werden.
  • Fließendes Wasser (warm & kalt) und Reinigungs- bzw. Desinfektionsmittel müssen vorhanden sein.
  • Hygienische Utensilien zum Abtrocknen der Hände müssen bereitgestellt werden. Dies sind Papiertücher oder Lüfter.

Darf für die Kundentoilette Geld verlangt werden?

Wenn ein Kaufhaus mit einer Kundentoilette ausgestattet ist, sitzt vor dem stillen Örtchen für gewöhnlich jemand im weißen Kittel, der dafür sorgt, dass die WCs ausreichend sauber sind. Daneben steht ein kleiner Tisch mit weißem Teller und Münzgeld. Kaum ein Kunde verlässt das WC, ohne eine kleine Spende auf dem Teller zu hinterlassen.

Kunden Toilette HandelRechtlich gesehen muss der Gang zur Toilette nicht bezahlt werden. Bieten Sie Ihren Kunden WCs an, stellen Sie diese also unentgeltlich zur Verfügung.

Während der Gang zur Mitarbeitertoilette verwehrt werden darf, müssen Sie Ihren Kunden im Fall einer Kundentoilette den Zugang gewähren – auch wenn der Kunde nicht zahlt.

Kosten entstehen dennoch. Entweder stellen Sie eine Reinigungskraft für die sanitäre Anlage ein oder Sie verfassen einen Mitarbeiterplan, auf dem die regelmäßige Reinigung abgezeichnet werden kann.
Lassen Ihre Kunden Geld zurück, ist das lediglich eine Gefälligkeit, ein Dank der Kunden für den angebotenen Service. Sie können also Geld verlangen, jedoch nicht darauf bestehen.

Welche Alternative zur Kundentoilette gibt es?

Viele Unternehmen kümmern sich überhaupt nicht um die natürlichen Bedürfnisse Ihrer Kunden. Wenn Sie weder Platz noch Geld für eigene Kunden-WCs haben, können Sie sich an der Idee des Mitmach-Logos der Stadt Köln orientieren. Dieser Service ließe sich theoretisch in jeder Stadt umsetzen, tatsächlich ist das aber nicht üblich.

Im Fall des Mitmach-Logos stellen Gastronomen, private Unternehmen und Einrichtungen ihre Toiletten während der Öffnungszeiten zur Verfügung und werden von der Stadt Köln für den Reinigungsaufwand entschädigt. Mithilfe einer App kann der Nutzer die nächste Toilette finden.
Verfügen nahegelegene Nachbargeschäfte über ein Kunden-WC, können Sie auch diese ansprechen und Ihren Kunden so ein nahegelegenes WC empfehlen. Es freut den ein oder anderen Unternehmer mit Sicherheit, wenn Kunden zu ihm verwiesen werden und womöglich noch das ein oder andere Teil kaufen. Und natürlich freut es Ihre Kunden, wenn sie nicht weit laufen müssen.

Eine Kundentoilette macht Kunden glücklich

Wenn Ihnen ausreichend Platz und finanzielle Mittel zur Verfügung stehen, sollten Sie über die Investition in eine Kundentoilette nachdenken. Dadurch, dass ein WC aktuell selten angeboten wird, heben Sie sich durch exklusiven Service ab. Ihre Kunden verweilen länger und gehen eher zu Ihnen als in ein Konkurrenzgeschäft, das keine Toiletten anbietet.
Als Alternative empfiehlt sich eine Kooperation mit nahegelegenen Unternehmen, die über ein WC verfügen, damit Ihre Kunden es nicht weit haben. So profitieren Sie, Ihre Kunden und der Drittunternehmer gleichermaßen davon.