In Deutschland gibt es weit mehr als 300 Lehrberufe und dennoch entschieden sich vergangenes Jahr 30.474 Menschen für eine Ausbildung im Einzelhandel. Ein Job der im Übrigen weit mehr als den klassischen Einzelhandelskaufmann, bzw. die Einzelhandelskauffrau zu bieten hat. Welche Berufe es gibt, was diese auszeichnet und mit welchem Verdienst Sie rechnen können, erklären wir Ihnen ganz genau.

3 Gründe für eine Ausbildung im Einzelhandel

  • vielseitige Beschäftigungen den ganzen Tag über
  • interessante Kontakte zu Kunden und zum Team
  • geeignete Berufe für jede Persönlichkeit

Der Alltag in einer Ausbildung im Einzelhandel ist spannend. Sie sind immer in Bewegung und genießen stets Abwechslung. Sie führen Produkte vor, beraten ausführlich, verkaufen, bestellen neue Ware und präsentieren diese gekonnt. Insbesondere offenherzige Menschen blühen beim andauernden Kontakt mit Kunden und Kollegen regelrecht auf.

Da die Branche so vielfältig ist, lässt sich praktisch jedes Hobby zum Traumberuf machen: Sport, Musik, Technik, Mode, Schmuck, Bücher, Lebensmittel – die vertretenen Kategorien erscheinen schier unendlich.

Beliebte Ausbildungen im Einzelhandel

Zu den wohl bekanntesten und beliebtesten Ausbildungsberufen im Einzelhandel zählen

  • Verkäufer/in im Einzelhandel
  • Kaufmann/-frau im Einzelhandel

Viele vermuten diese Azubis in Modeläden, im Supermarkt, im Schuhfachgeschäft und eventuell auch im Baumarkt. Das sind aber längst nicht alle Bereiche, die der Einzelhandel zu bieten hat. Als Auszubildende/r im Einzelhandel können Sie Ihre Ausbildung überall dort absolvieren, wo Kunden anzutreffen sind. Also auch in kleinen Boutiquen, Elektronikfachmärkten, Parfümerien, Buchhandlungen, Möbelhäusern, Zoofachhandlungen & Co. - sehen Sie? Es ist wirklich für jeden Geschmack etwas dabei.

Es gibt aber noch weitere, spannende Möglichkeiten im Handel, an die Sie im ersten Augenblick vielleicht noch gar nicht gedacht haben. 

Zum Beispiel:

  • Buchhändler/in

  • Drogist/in

  • Musikfachhändler/in

  • Betriebswirt/in

  • Fachverkäufer/in (Lebensmittelhandwerk)

  • Automobilkaufmann/-frau

  • Tankwart/-in

  • Pharmazeutische/-r kaufmännische/-r Angestellte/-r

  • Kaufmann/-frau für Büromanagement

  • Informatikkaufmann/-frau

Die Aufgaben in den einzelnen Ausbildungsberufen

Die Tätigkeiten jedes einzelnen Berufes hier genau zu beschreiben wäre zu langatmig. Wir gehen deshalb auf die drei beliebtesten Ausbildungsberufe im Einzelhandel genauer ein:

Ratgeber Ausbildung im Einzelhandel

Berufsbild & Tätigkeiten: Kaufmann/-frau im Einzelhandel

Zu den regulären Tätigkeiten gehören:

  • Beratung und Verkauf
  • Kasse
  • Einkauf, Lagerung, Verwaltung

Eine Ihrer Hauptaufgaben in diesem Ausbildungsberuf wird es sein, die Wünsche der Kunden zu ermitteln und ihnen geeignete Produkte näherzubringen. Dafür ist es natürlich wichtig, dass Sie das angepriesene Produkt gut kennen: Welche Eigenschaften besitzt es? Wie ist es zu handhaben? Bietet es besondere Funktionen? Sie stehen den Kunden bei Fragen beratend zur Seite. Mit Freundlichkeit und gutem Service tragen Sie auch als Auszubildender zum guten Image Ihres Ausbildungsbetriebes bei.

Viele Azubis empfinden das Kassieren als stressigsten Part der Ausbildung. Die Kunden wünschen eine zügige Bearbeitung Ihrer Einkäufe und reagieren auf Verzögerungen oft genervt.

Schnelles Scannen der Waren und gegebenenfalls deren Entsicherung gehören genauso zu Ihren Aufgaben, wie das Überprüfen von Geldscheinen auf deren Echtheit und der exakte Kassenabschluss.

Auch hinter den Kulissen sind Sie tätig. Sie bestellen neue Ware, kontrollieren und lagern diese oder zeichnen sie aus. Beim Wareneingang erfolgt eine ausführliche Kontrolle auf Qualität, Menge und ggf. Haltbarkeit.

Zu den betriebswirtschaftlichen Feldern gehört beispielsweise das Prüfen von Belegen, die Kontrolle und fristgerechte Bezahlung von Rechnungen und die Kalkulation der Verkaufspreise. Die Ausbildungsdauer beträgt in der Regel drei Jahre.

Berufsbild & Tätigkeiten: Verkäufer/in im Einzelhandel

Zu den gängigsten Tätigkeiten des Verkäufers im Einzelhandel gehören vorrangig:

Die Ausbildung zum Verkäufer im Einzelhandel umfasst nahezu dieselben Aspekte wie die eines Kaufmanns im Einzelhandel. 

Der Schwerpunkt liegt auch hier bei der Beratung des Kunden und dem professionellen Verkauf der angebotenen Produkte.

Der erste Unterschied liegt in der Dauer der Ausbildung und dementsprechend in der Vergütung nach erfolgreichem Abschluss.

Ratgeber Ausbildung im Einzelhandel

Die Ausbildung zum Verkäufer dauert nur zwei Jahre, lässt sich bei guten Noten und entsprechendem Ausbildungsbetrieb aber verlängern, um den Status des Einzelhandelskaufmanns zu erreichen.

Weitere Unterschiede zwischen der Ausbildung zum Verkäufer und der Ausbildung zum Einzelhandelskaufmann:

  • oberflächlichere Behandlung der Buchhaltung
  • bedeutend weniger Bürotätigkeiten
  • regulär niedrigeres Gehalt nach Ausbildungsabschluss
  • schlechtere Aufstiegschancen (z.B. zur Filialleitung)

Ratgeber Ausbildung im Einzelhandel

Berufsbild & Tätigkeiten: Automobilkaufmann/-frau im Einzelhandel

Zu den Tätigkeiten des Automobilkaufmanns gehören:

  • Service und Verkauf
  • Marketing
  • Buchhaltung und Disposition

Kennen Sie den beliebtesten Aspekt bei der Entscheidung für eine Ausbildung zum Automobilkaufmann? Sie können so manch eine Probefahrt begleiten oder sogar selbst durchführen. Das Herzstück eines jeden Autohauses ist allerdings der Servicebereich. Beratung und Verkauf sind das A und O im Job des Automobilkaufmanns. Das Unternehmen verdient damit Geld und Sie gegebenenfalls ansehnliche Prämien. Um diesen Schritt erfolgreich zu meistern, müssen Sie auf Menschen zugehen können und kaufmännisches Geschick an den Tag legen.

Ebenfalls zum Servicebereich gehören die Annahme von Reparaturaufträgen und beratende Tätigkeiten wie beispielsweise zu Versicherungen. 

Sie stellen dem Kunden Ersatzwagen zur Verfügung, leiten Schadensmeldungen weiter und informieren sich stets über aktuelle Trends. Technisches Know-how und aktuelles Wissen über optionale Ausstattungen oder Neuerungen auf dem Markt sind unerlässlich.

Auch Marketing ist ein nicht zu vernachlässigender Ausbildungsinhalt, an dem Sie stark beteiligt sind. Sie beurteilen bereits als Azubi etwaige Absatzchancen und planen Verkaufs- oder Werbeaktionen. Stellenweise gehört auch das Aktualisieren der Firmenwebsite zu Ihren Aufgaben.

Zur Disposition können Sie folgende Aspekte zählen:

  • das Bestellen von Fahrzeugen und Fahrzeugteilen
  • die Entgegennahme von Aufträgen
  • die Kalkulation von Kosten
  • die Bedarfsermittlung
  • die Errechnung der Liefertermine

Buchführung und auch Jahresabschlüsse gehören, ebenso wie das Überwachen von Verkaufszahlen oder Kosten und Umsätzen, zur Ausbildung. Löhne, Provisionen und Prämien werden ebenfalls von Automobilkaufleuten abgerechnet. Die Ausbildungsdauer beläuft sich auf drei Jahre.

Wie hoch sind die Azubigehälter im Einzelhandel?

Die genaue Vergütung richtet sich bei tarifgebundenen Betrieben nach den entsprechenden tarifvertraglichen Vereinbarungen. Außerdem weichen die Gehälter je nach Bundesland ab. Die folgenden Angaben dienen nur zur Orientierung – es können daraus keine Ansprüche geltend gemacht werden.

Kaufmann:frau im EH

1. Ausbildungsjahr: € 630 bis € 785
2. Ausbildungsjahr: € 690 bis € 885
3. Ausbildungsjahr: € 810 bis € 1.020

Verkäufer:in im EH

1. Ausbildungsjahr: € 630 bis € 785
2. Ausbildungsjahr: € 690 bis € 885

Automobilkaufmann:frau

1. Ausbildungsjahr: € 630 bis € 785
2. Ausbildungsjahr: € 690 bis € 885
3. Ausbildungsjahr: € 810 bis € 1.020

Bewerbung & Lebenslauf

Mit einer Lebenslauf-Vorlage hast du eine sehr gute Basis für deine Bewerbung gefunden. Nun bist Du gefordert, diese sinnvoll auszufüllen.

In der Regel haben Mitarbeiter im Personal nur wenig Zeit, um sich mit Bewerbungen zu befassen. Deshalbt sollten die relevanten Qualifikationen und Arbeitserfahrungen auf den ersten Blick erkennbar sein. 

Somit sind Übersichtlichkeit und Struktur ein wichtiges Kriterium bei der Erstellung des Lebenslaufs. 

istock.com/md delwar hosen

Jetzt Template downloaden!

 

ShopDirect Marcel Johne - Digital Signage

LADENBAU-PROFI MARCEL JOHNE

Sie besitzen einen Laden im Einzelhandel? Sie planen eine neue Filiale, wollen Ihren Bestand umbauen oder erweitern? Finden Sie in einem unverbindlichen Erstgespräch heraus, wie Sie Ihre Ladeneinrichtung neu gestalten können.

Kostenloser Rückruf anfordern

FAQ

Häufige Fragen 


Alle Fragen zum Thema Ausbildungen im Einzelhandel

  • Buchhändler/in
  • Einzelhandel Kaufmann/-Frau
  • Drogist/in
  • Musikfachhändler/in
  • Betriebswirt/in
  • Fachverkäufer/in (Lebensmittelhandwerk)
  • Automobilkaufmann/-frau
  • Tankwart/-in
  • Pharmazeutische/-r kaufmännische/-r Angestellte/-r
  • Kaufmann/-frau für Büromanagement
  • Informatikkaufmann/-frau

Die Schwerpunkte bei einer Ausbildung im Handel liegen auf folgende Punkte:

  • Beratung/Verkauf
  • Kasse
  • Einkauf/Lagerung/Verwaltung

Zu den wichtigsten Tätigkeiten gehören unter anderem:

  • Service und Verkauf
  • Marketing
  • Buchhaltung und Disposition

Die tatsächliche Vergütung richtet sich nach den tarifvertraglichen Vereinbarungen der Betriebe, die Unetnstehenden Angaben sind lediglich Richtwerte und dienen zur Orientierung – es können keine Ansprüche geltend gemacht werden.

Kaufmann:frau im EH
1. Ausbildungsjahr: € 630 bis € 785
2. Ausbildungsjahr: € 690 bis € 885
3. Ausbildungsjahr: € 810 bis € 1.020

Verkäufer:in im EH
1. Ausbildungsjahr: € 630 bis € 785
2. Ausbildungsjahr: € 690 bis € 885

Automobilkaufmann:frau
1. Ausbildungsjahr: € 630 bis € 785
2. Ausbildungsjahr: € 690 bis € 885
3. Ausbildungsjahr: € 810 bis € 1.020